/

Jungsegler-Gewinnerin

Jungsegler-Gewinnerin

Nachwuchsförderung für Kleinkunst

Samstag:
Bar & Abendkasse
ab 19h / Vorstellung 20h


Sonntag:
Bar &Kasse
ab 16h / Vorstellung 17h


Eintritt 30.-
mit Kulturlegi oder IV 20.-
Kinder 10.-


Schutzmassnahmen noch offen, da abhängig von den staatlichen Verordnungen Reservieren

Unvergessen...

... ist Zarina Tadjibaevas erster Besuch im Barakuba (Mitte November 21). Sie hat das Publikum auf eine Achterbahn der Gefühle mitgenommen und nachhaltigen Eindruck hinterlassen.

Ich freue mich sehr, dass Zarina als Jungsegler-Preisträgerin gleich nochmals zu Besuch kommt, nun mit ihrem Nachfolgestück "Zarina zeigt den Vogel".

Das meint die Jury

«Die Jury lobt Zarinas Bühnenpräsenz und ihre Qualitäten als Satirikerin, Performerin und Sängerin. Zudem überzeugt sie mit einem engagierten und intelligenten Stück über unser Asylwesen. Aus der Perspektive einer Gerichts- und Behördendolmetscherin, die sich auch bei schwierigen Verhandlungen keine Emotionen erlauben darf, gibt sie berührende Einblicke in ihren beruflichen Alltag.

Zarina Tadjibaeva konfrontiert das Publikum mit aufwühlenden Geschichten, die auf Tatsachen beruhen. Durch ihre Darstellung und satirische Überhöhung schafft sie es, die Dringlichkeit dieser politischen Aktualität aus überraschenden Blickwinkeln zu spiegeln und die Komplexität der Thematik aufzuzeigen. Zarina Tadjibaeva regt in ihrem Programm ZARINA ZEIGT DEN VOGEL frisch, frei und originell zum Nachdenken an.»

Barbara Anderhub, Anna Frey, Paul Steinmann; Jury Jungsegler 2021

Über Zarina Tadjibaeva

Zarina Tadjibaeva ist 1975 in der ehemaligen Sowjetrepublik Tadschikistan in Zentralasien geboren und aufgewachsen. Mit 20 wanderte sie nach Deutschland aus. Seit 2008 lebt sie in der Schweiz. Ihre Schauspiel- und Gesangsausbildung erhielt sie in Zürich. Sie ist vereidigte Dolmetscherin für Russisch und Persisch. Solo-Darstellerin in «Verschtehsch?» seit 2018 und «Zarina zeigt den Vogel» seit 2020. Initiantin und Mitgründerin der ReBelle Art Compagnie bzw. Schauspielerin und Regisseurin der Theaterperformance METAMORPHOSE. Das Projekt der ReBelle Art hat den 3. Platz beim Nachwuchswettbewerb für Tanz und Theater PREMIO 2020 (unterstützt von der Kulturstiftung Pro Helvetia, Ernst Göhner Stiftung und Migros Kulturprozent) gewonnen.

Jungsegler

Jungsegler bietet jungen, noch nicht etablierten Theaterschaffenden aus der Schweiz eine Präsentationsplattform. Künstlerinnen und Künstler oder Künstlerkollektive, die am Anfang ihrer Laufbahn stehen, können im Rahmen einer Ausschreibung ihr Produktionsdossier einreichen.

Eine Auswahlkommission nominiert vier bis sechs Produktionen, die im Rahmen des nordArt-Theaterfestivals abendfüllend vor Publikum und einer Fachjury präsentiert werden. Nach der Werkpräsentation prämiert die Fachjury eine Produktion zum Jungsegler.

Durch die Kooperation mit namhaften Kleintheatern im deutschsprachigen Raum wird der prämierten Produktion eine umfangreiche Tournee ermöglicht und sichert sich automatisch einen Kurzauftritt an der Künstlerbörse in Thun. Die Gastspiele werden fachlich und organisatorisch betreut.

Der Jungsegler ist auf dem Weg, ein wichtiger Bestandteil der Schweizer Kleinkunst zu werden. Der Jungsegler Förderpreis versteht die Kuration nicht nur als Qualifikation und fachliche Analyse, sondern vermittelt und vertieft auch die Planung, Methodik und Praxis des Tourneetheaters.

Organisation Leila Gisler, Katja Baumann, Simon Gisler
Auswahlkommission Joe Fenner, Saskia Keel, Simon Gisler
Fachjury
Anna Frey, Paul Steinmann, Barbara Anderhub