ELIR

ELIR

Celtic Folk präsentiert von "Celtic Carrousel Tours"

Bar & Abendkasse ab 19h
Vorstellung 20h

Eintritt 30.-
mit Kulturlegi oder IV 20.-
Kinder 10.-


Staatlich verordnete Schutzmassnahme

Zutritt nur mit gütligem Covid-Zertifikat + Ausweis

Reservieren

Elír...

ist die feenhafte Schutzgöttin einer magischen Geige, deren wundersamer Klang niemanden unberührt lässt und vor der niemand seine wahren Gefühle und Gedanken verstecken kann. Zumindest soll es so der Sage nach gewesen sein.

Wahr oder gut erfunden, der Name ist auf jeden Fall Programm des zeitgenössischen Folktrios aus der dynamischen Musikszene Glasgows. Mit Niamh MacKaveney aus Schottland (Gesang, Fiddle), David Lombardi aus Italien (Fiddle) und Jean Damei (Gitarre) aus Frankreich bringt das junge Trio musikalische Traditionen und Folk-Stile aus ihren jeweiligen Ursprungsländern zusammen, um damit ihre eigene vielschichtige Klanglandschaft zu gestalten.

Die feinen Harmonien der beiden Fiddles – ergänzt von der warmen Stimme MacKaveneys – erzeugen dabei im präzisen Zusammenspiel mit der Gitarre in der Tat eine zauberhafte Stimmung, der sich niemand so schnell entziehen kann.

Niamh MacKaveney

hat unlängst ihr Musikstudium an der University of Glasgow mit einem Bachelor abgeschlossen (Violine bei Grag Lawson und gälischer Gesang bei Mairi MacInnes). Während ihres Musikstudiums entwickelte sie ein besonderes Interesse an verschiedensten traditionellen Stilen mit einem Fokus darauf, wie diese sich in gälische und traditionell schottische Weisen integrieren lassen.

Jean Damei

Ursprünglich aus der Region Ardèche im Süden Frankreichs stammend, entwickelte Jean Damei bereits als Teenager eine Liebe zur traditionellen Musik und zog daher nach Irland, um an der „Irish World Academy of Music and Dance“ der University of Limerick traditionelle irische Musik und Tanz zu studieren. Neben Elír ist er Teil von Fourth Moon sowie Event Horizon und unterrichtet an der Online Academy of Irish Music (OAIM).

David Lombardi

begann mit fünf Jahren seinen Geigenunterricht und schloss sein Studium am Musikkonservatorium „A. Vivaldi“ in Alessandria (IT) mit Auszeichnung ab. Sein Interesse an der musikalischen Tradition gälischer Länder führte ihn nach Irland, wo er einen vierjährigen Kurs in traditioneller irischer Musik an der „Irish World Academy of Music and Dance“ der University of Limerick belegte. Danach zog es ihn nach Schweden, wo er seine Kentnisse der skandinavischen Musiktradition vertiefen konnte. Seine Vertrautheit mit verschiedensten traditionellen Stilen und seine Virtuosität, mit der er die verschiedenen Genres verbindet, machen ihn zu einem gesuchten Performer, Lehrer und Studiomusiker.