Freitag 3. Mai 2019

Hyper Duo - Hyper Cut

Hyper Duo - Hyper Cut

feat. Robert Torche - Elektronik

Bar & Abendkasse ab 19h
Konzert 20h

Eintritt CHF 15.-
mit Kulturlegi CHF 10.-

Reservieren

Zeitgenössische Musik

Schon einige Male hat der Musiker Julien Mégroz mit verschiedenen Projekten das Barakuba besucht. Zeitgenössische Musik war für mich vorher ein grosser, unbekannter Kontinent. Obwohl: mit dem "gare du nord" besitzen wir ja in Basel für diese Musiksparte ein äusserst renommiertes Lokal!

Seit meiner ersten Begegnung mit diesem ausserordentlichen Künstler freue ich mich immer wieder auf seine Besuche - denn ich weiss jetzt: live kann zeitgenössische Musik ein unglaublich spannendes und ungewöhnliches Erlebnis sein!

Hyper Cut

Im Jahr 2017 brachte das Ensemble "Hyper Duo" das Programm HYPER FUZZ auf die Bühne, das irgendwo zwischen Trash-Groove und Kunstmusik angesiedelte Werke für Keyboards und Drumset in den Fokus rückte. Heute setzt das Duo seinen Weg auf diesem Terrain fort, wobei eine weitere Dimension hinzukommt: das Video.

Um Werke von Sarah Nemtsov und Simon Steen-Andersen herum konstruiert, präsentiert dieses Programm eine Reihe von Werken, die sinnbildlich für die heutige Zeit stehen: jene des «cut», der plötzlichen Unterbrechung, des Übergangslosen. HYPER CUT ist ein ebenso musikalischer wie visueller Faustschlag, eine Ode ans Absurde und an stolpernde Grooves.

Hyper Duo ...

... ist ein Schweizer Ensemble, bestehend aus dem Pianisten Gilles Grimaître und dem Schlagzeuger Julien Mégroz.

Die beiden aus der Romandie stammenden Musiker trafen sich als Teilnehmer der renommierten Akademie des Lucerne Festivals 2012. Begeistert von unkonventionellen musikalischen Experimenten und innovativer Kreativität, treten sie regelmässig mit zeitgenössische Musik interpretierenden Formationen in der Schweiz wie auch im Ausland auf.

Nach und nach kristallisierte sich aus ihrer Kollaboration zunehmend das Bedürfnis, sich nicht allein auf das bereits reiche und sich stetig erweiternde Repertoire von Werken für Klavier und Schlagzeug zu konzentrieren, sondern – in der stärkeren Gewichtung seines szenischen Aspekts und der Dramaturgie, die sich daraus ergibt – auch eine Neuannährung an das Konzertformat selbst zu zu unternehmen.

In der Suche nach innovativen Programmen, die Musik und Performance miteinander in Wechsel setzen, positioniert sich das Duo als Klang-, Raum- und Affekt gleichermassen.

HYPER DUO spielt regelmässig in der Schweiz und im Ausland, und ist aufgetreten bei Taktlos Festival in Zürich, ppIANISSIMO Festival in Sofia und Izlog Festival in Zagreb.

Programm

Sam Salem (1982* UK)

Not one can pass away (2015) - für Objekte, Video und Elektronik - 8’

interlude 1 - Daniele Ghisi - Electronic study #1 « glissando» - 0’24’'

Wolfgang Heiniger (1964* CH)

Heimat 2 (2019, Auftrag von HYPER DUO) - für Keyboards und Drumset - 10’

interlude 2 - Daniele Ghisi - Electronic study #2 « clapping» - 0’46’’

Sarah Nemtsov (1980* DE)

White eyes erased (2014/2015) - für Keyboard, Drumset und Bilder - 13’

interlude 3 - Daniele Ghisi - Electronic study #3 « money note» - 1’16’’

Julien Mégroz (1986* CH) & Gilles Grimaître (1988* CH)

Cadavre exquis (2019, Auftrag von HYPER DUO) - für Keyboard, Drumset, Tisch und Video - 10’

Simon Steen-Andersen (1976 DK)

Difficulties putting it into practice (2007) - persönliche Version für 2 Performers und Video - 10’

interlude 4 - Daniele Ghisi - Electronic study #4 « goodbye» - 1’38’’